VATH-Qualifizierungsstandards

Der Thermografie-Messtechniker VATH (kurz Messtechniker) und der Thermografie-Sachverständige VATH (kurz Sachverständige) muss seine Fachkenntnis und ausreichende Erfahrung nachweisen. Dies erfolgt durch die erfolgreiche Teilnahme an einer theoretischen Prüfung und Vorlage von Messberichten bzw. Gutachten.

Der Messtechniker dokumentiert das Messverfahren und –ergebnis in einem Messbericht. Dabei erfolgt die Messung nach einem standardisierten Verfahren. Die einzelnen Arbeitsschritte (Vorbereitung, Messung und Bewertung) werden anhand einer Arbeitsanweisung oder Richtlinie durchgeführt und im Messbericht beschrieben.

Eine wichtige Quelle sind dabei die Regelwerke und Richtlinien des VATH in ihrer neuesten Fassung. Hier finden sich auch weitere Informationen zu den Informationen, die in Messberichten und Gutachten für die einzelnen Bereiche enthalten sein müssen.

Der Sachverständige stimmt die Messmethode im Übrigen individuell auf die jeweilige Aufgabenstellung ab. Darüber hinaus kann er das Messergebnis aufgrund seiner fachspezifischen Kenntnisse im Bereich der Bau-, Elektrotechnik oder Industrieanlagen interpretieren und bewerten.

Das Gutachten des Sachverständige geht dabei über den Messbericht hinaus. Es beschreibt nachvollziehbar und allgemeinverständlich die Aufgabenstellung, Auswahl der Messmethodik, Vorbereitung und Durchführung der Messung sowie die Bewertung und Schlussfolgerung aus dem Messergebnis.

Sollte es sich um ein gerichtliches Gutachten handeln, sind auch die Rahmenbedingungen (Ladung, Beteiligte etc.) unter denen das Gutachten entstanden ist zu benennen.

Der Messbericht und das Gutachten müssen einen unbeteiligten Dritten in die Lage versetzen, die Messung und Bewertung nachzuvollziehen.

 

Okay!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen zum Datenschutz